Review: The Hex Bombs – Everything earned

the-hex-bombs2

The Hex Bombs kommen aus Kalamazoo, Michigan. Und nicht aus Boston, Massachusetts. An Boston denkt man ja beim Thema „Irish Street Punk“ schon automatisch, weil Bands wie Street Dogs und vor allem die Dropkick Murphys dieses Genre seit Jahren prägen. Doch gute Mucke dieser Spielart kommt eben nicht nur aus der „irischen Enklave“ an der Ostküste der USA.

Verstecken muss sich der schneidige Fünfer vor Bands wie Flatfoot 56, The Briggs oder den beiden oben genannten nicht. Das ganze Album strotzt nur so vor Whiskey, Schweiß und Tränen und macht richtig Spaß! Working-Class-Punkrock der allerfeinsten Sorte. Thematisch geht es (natürlich) um die Aufrichtigkeit, Loyalität und immer wieder um die harte, ehrliche Arbeit. War zu erwarten und ist auch in Ordnung so.

Los geht’s mit dem Wachmacher-Song Everything Earned. Die typisch irische Melodie und der mehrstimmige Gesang fangen den Hörer direkt ein und vermitteln bierseliges Mitgröhl-Feeling, „born and raised in the working class“ ist das Motto. Einstieg wunderbar gelungen. Da muss man gröhlen, sich in den Armen liegen und die Fäuste in die Höhe recken. Und so geht’s weiter. None Shall Be Forgotten schließt sich nahtlos an und ist dabei sogar noch eindringlicher. In die gleiche Kerbe hauen noch weitere Songs: New Age (Blitz-Cover!), Defiance, Killing Time, Our Scene Is Not Your Scene … Alles großartige, dreckige, intensive und dabei immer unheimlich eingängige Irish-Punkrockbretter, wie ich sie mir auch von den ganzen anderen Bands mal wieder wünschen würde. Hit auf Hit quasi.

Hinzu kommt die nötige Portion Abwechslung auf diesem Album: Death Squad startet mit Mariachi-mäßig angehauchter Gitarre, bevor es richtig durchstartet. Unbedingt anhören! Closing ist die zum Standardrepertoire gehörende Kneipentrinker-Hymne und kommt, dem Anlass entsprechend, etwas gesetzter daher … „only a drunkard remains, well you cant go home, 
but you can’t stay here“ … Noch einen Schritt weiter geht man beim Rausschmeißer: All Fall Down ist eine wirklich gelungene Akustikballade. Auch das passt, war doch die halbe Stunde zuvor aufregend genug.

Highlights:
New Age
None Shall Be Forgotton

Lowlights (richtig low ist hier eigentlich nix):
Worker’s Life

Fazit:
The Hex Bombs verkörpern den Irish-Street-Punk so großartig, dass ich direkt ins nächste Irish Pub laufen will!

Christopher sagt: 9p  (9 / 10 Punkte)

Die Leser sagen: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars6 Stars7 Stars8 Stars9 Stars10 Stars (1 votes, average: 7,00 out of 10)

Loading...

Service (Stream):

Christopher

Christopher mag Punkrock. Der darf auch gerne irische Wurzeln oder Trompeten haben. Auch Reibeisenstimmen sind super. Hin und wieder gehen sogar Elektro- und Alternative-Spielereien. Hauptsache irgendwo versteckt sich noch eine Melodie und es wird nicht bloß rumgebrüllt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.