Review: Red City Radio – To the sons & daughters of Woody Guthrie (EP)

Hier ist der Appetizer zum Hammeralbum “The dangers of standing still”  der Oklahomer Rocker von Red City Radio. Die 5-Song-EP „To the suns & daughters of Woody Guthrie“ aus dem Jahre 2009 beinhaltet die erste Single der Band „We are the sons & daughters of Woody Guthrie“ sowie vier weitere Schmankerl.

EPs. Ich mag EPs nicht sonderlich. Meistens sind sie relativ mies, da es die ersten Versuche von Bands sind, sich auf dem Markt zu etablieren. Dementsprechend gering ist oftmals die Qualität der Songs. Und sollte dann doch mal was dabei sein, so fragt man sich, ob man wirklich 5€ für vier oder fünf Lieder ausgeben soll um dann weitere Monate oder länger auf ein ganzes Album warten zu müssen.

Anders ist dies im Falle der EP von Red City Radio. Okey zugegeben, ich habe sie mir am Anfang auch nicht gekauft, obwohl mich der Song „We are the sons & daughters of Woody Guthrie“ vom Fleck weg geplättet hat. Aber meine Abneigung gegen EPs, nix Halbes nix Ganzes, hat mich beim Kauf zögern lassen, so lange bis die Band in Vergessenheit geriet. Erst nach dem Kauf vom Album der Jungs und der damit verbundenen Euphorie habe ich mir die EP erstmals genauer angehört.

Und Leute ich sage euch: „Haut die 5€ bitte bitte raus!“ Es gibt keinen günstigeren Einstig in die Droge Red City Radio als diese EP. Nur 5 Songs, aber die haben es in sich. Es gibt Bands, und gar nicht mal wenige, die in ihrer ganzen Bandgeschichte keine fünf Songs dieser Klasse  hervorbringen. Das Brett „We are the sons & daughters of Woodie Guhtrie“  ist natürlich das Aushängeschild von Red City Radio, aber auch „Where we´re going we don´t need roads” oder “No one believes in moons & goochers” sind ebenso richtig große Rock-Kaliber. Nach hinten raus wird es mit „If all else fails play dead“ und „Dead friends don´t pay debts“ einen Tick schwächer. Trotzdem bewegt sich alles zu jeder Zeit im sehr guten Bereich.

Es ist alles noch nicht so großartig und in sich stimmig wie auf dem Album „The dangers of standing still“, aber so ist das nun mal auf EPs. Der Unterschied ist hier einfach: „Es lohnt sich!“. Es lohnt sich einfach diese EP zu kaufen. Red City Radio überzeugen nämlich auch in so kurzer Zeit durch Intensivität, durch Authenzität, durch ein unglaubliches Gefühl. Tolle Stimmen, tolle Melodien, einen Hauch Melancholie und eine fette Breitseite Schweinerock sind euch für den kleinsten Schein garantiert.

Highlights:
We are the sons of Woody Guthrie
Alle Song überdurchschnittlich gut

Lowlights:
Leider nur eine EP

Fazit:
5 Euro für eine Musik-Droge. Das nenne ich doch fair.

Service: (Youtube-Videos):
We are the sons of Woodie Guthrie
Where we´re going we don´t need roads

Manuel sagt:
(8 von 10 Punkten)
Die Leser sagen:

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars6 Stars7 Stars8 Stars9 Stars10 Stars (4 votes, average: 7,25 out of 10)

Loading...

Manuel

...

3 Responses

  1. 3. Oktober 2013

    […] Radio zu schreiben. Denn ich liebe diese Band! Ich liebe ausnahmslos einfach alles an ihnen. Die EP To the sons and daughters of Woody Guthrie war klasse. Das Full-lenght-Debüt The dangers of standing still ist für mich seit zweieinhalb […]

  2. 1. März 2015

    […] Radio zu schreiben. Denn ich liebe diese Band! Ich liebe ausnahmslos einfach alles an ihnen. Die EP To the sons and daughters of Woody Guthrie war klasse. Das Full-lenght-Debüt The dangers of standing still ist für mich seit zweieinhalb […]

  3. 6. März 2015

    […] Platz 10 : Red City Radio – To the sons & daughters of Woodie Guthrie […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.