Gratis: Dine Alone Winter Sampler 2015

Auch wenn hier von Winter mal so gar nichts zu spüren ist (11 Grad seit Wochen – True Story!), kommt der Dine Alone Winter Sampler genau richtig. In diesem Jahr gibt’s satte 28 Tracks auf die Ohren, unter anderem mit Songs von Monster Truck, City and Colour, The Sheepdogs, FIDLAR oder auch The Jezabels.

Dine Alone Records packen noch ein zusätzliches Schmankerl oben drauf: Jeder, der den Sampler bis zum 8. Januar herunterlädt und dabei seine E-Mail Adresse hinterlässt, nimmt automatisch an einem Gewinnspiel teil. Zu gewinnen gibt es eins von zehn geschnürten Päckchen mit jeder Menge Merch und CDs von Dine Alone Records und ihren Kollegen bei ROOTSHEX, JammyPack, Munch Better, Faucet Face – Klingt gut, gelle?

Den Sampler-Download gibt es hier. Das Gewinnspielformular zum Dine Alone Winter Sampler findet ihr in dieser Newsmeldung. Auch darüber gelangt ihr zum Download des Samplers.

Anspieltipps: Matthew Logan Vasquez, Black Lungs, Vanessa Carlton

Die komplette Dine Alone Winter Sampler 2015 Track List
1. Monster Truck – Don’t Tell Me How To Live
2. Matthew Logan Vasquez – Everything I Do Is Out
3. Heyrocco – Loser Denial
4. The Dirty Nil – No Weaknesses
5. Black Lungs – Dishonest Man
6. Dune Rats – Superman
7. Diarrhea Planet – Separations
8. FIDLAR – Why Generation
9. k-os – Crucify
10. Rumba Shaker – Danger Signs
11. Noah Gundersen – The Difference
12. The Sheepdogs – Bad Lieutenant
13. Yukon Blonde – I Wanna Be Your Man
14. Craig Finn – Newmyer’s Roof
15. Langhorne Slim & The Law – Changes
16. City and Colour – Wasted Love
17. Alberta Cross – Ghost Of Santa Fe
18. RNDM – Ghost Riding
19. Vanessa Carlton – Operator
20. Wild Child – Break Bones
22. JEFF The Brotherhood – Radiating Fiber Plane
22. BRONCHO – China
23. Sego – Micky Macali
24. Avenue – Hot Slow Wind
25. The Jezabels – Come Alive
26. Neverending White Lights – My Fate (Demo)
27. BR/DGES – Save The Best
28. Brendan Philip – Ghostface.

Christopher

Christopher mag Punkrock. Der darf auch gerne irische Wurzeln oder Trompeten haben. Auch Reibeisenstimmen sind super. Hin und wieder gehen sogar Elektro- und Alternative-Spielereien. Hauptsache irgendwo versteckt sich noch eine Melodie und es wird nicht bloß rumgebrüllt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.