Das musste lauter!: The Gaslight Anthem – The ´59 Sound

And Maria came from Nashville with a suitcase in her hand
I always kinda sorta wished I looked like Elvis
And in my head there’s all these classic cars
And outlaw cowboy bands
I always kinda sorta wish I’m someone else

Der Refrain von High Lonesome ist hier nur stellvertretend für ein Dutzend Granaten-Refrains aus einem Dutzend Grananten-Songs. The ´59 Sound von Gaslight Anthem war ein Album voller Emotionen, Überraschungen und einfach grandiosen Melodien. Die Jungs um Brian Fallon haben einfach ein Händchen dafür den Hörer gedanklich einige Jahre zurückzuschicken. Eben jeden dorthin zurück, wo die entsprechenden persönlichen Erinnerungen liegen. Seien es nun gute oder schlechte Erinnerungen. So war es bei mir jedenfalls. Kaum ein Album hat mich auf voller Länge so traurig zurückgelassen, obwohl man durchaus mit einigen Partykrachern konfrontiert wurde. Doch selbst bei partytauglichen Songs wie Great Expectations oder The Patient Ferris Wheel schwappte immer eine gehörige Portion Sehnsucht und Melancholie mit ins Ohr. Verstärkt durch bewusstseinserweiternde Getränke endete das nicht selten darin, dass man seinen verdutzten Freund/Freundin einfach mal in den Arm nahm und in den jeweiligen Refrain gesanglich mehr schlecht als recht einstieg. Einfach weil ich wieder einen guten oder schlechten Erinnerungs-Flashback hatte. Mir hat The ´59 Sound somit sicher die ein oder andere Therapiestunde erspart. Meine Frau kann die Band jedenfalls bis heute nicht gut hören, da auch sie melancholisch wird wenn die Herren Fallon und Co. loslegen. Begründen kann sie das selber nicht so recht, aber ich glaube alle wissen was gemeint ist und warum das so ist.

Wenn man das Album mal nüchtern betrachtet gab es einfach nen Arsch voll guter Songs. Old white lincoln und Miles Davis & the cool laufen vor coolness heute noch über. Die schon angesprochenen Great expectations und The patient ferris wheel sind immer noch Partyhmynen und Here is looking at you, kid hinterlässt jedes Mal großflächig Gänsehaut bei mir.

Es dauerte eine Zeit lang bis ich mit dem Album klar kam, dafür waren wir nach der Anlaufphase kaum mehr zu trennen. Mit der Band habe ich leider mittlerweile größtenteils gebrochen. Den Nachfolger American Slang fand ich ziemlich übel und für Handwritten kann ich nicht einmal die Kraft aufbringen reinzuhorchen. Der Bruch zwischen mir und Gaslight Anthem kam unerwartet und bis heute bin ich mir nicht so recht schlüssig woran es lag. Vielleicht American Slang? Vielleicht einfach überhört? Manchmal ist es vielleicht einfach besser Dinge in guter Erinnerung zu behalten. So soll es wohl auch mit Gaslight Anthem sein. Ich möchte mir diese Minute mit meinem Kumpel im Arm, einer Flasche Bier in der Hand, Great Expectations und das Gejohle einiger Leute im Hintergrund, eben diese perfekte Minute, nicht kaputtmachen.

Manuel

...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.