Anspieltipp: Pup – Reservoir

Gerade eine neue Band entdeckt: Pup. Ohne s am Ende. Oh, jetztich werde kindisch. Also noch mal. PUP sind eine kandische Punkrock Band. Ein erstes selbstbetiteltes Album ist bereits im Oktober 2013 erschienen. Im Frühjahr kommen die Jungs aus Toronto nach Deutschland und wenn ich mir die Songs so anhöre, dann lohnt sich ein Besuch bei den Konzerten mit ziemlicher Sicherheit. Ich schätze mal, die Band wird in den kommenden Monaten auch bei uns ordentlich durch die Decke gehen. Schließlich funktioniert rauher Punkrock eingebettet in eingängige Melodien mit großartigen Hooklines auch in Deutschland. Jetzt aber genug der Worte. Video gefällig? Kein Problem:

Auf Bandcamp gibts mehr:

Christopher

Christopher mag Punkrock. Der darf auch gerne irische Wurzeln oder Trompeten haben. Auch Reibeisenstimmen sind super. Hin und wieder gehen sogar Elektro- und Alternative-Spielereien. Hauptsache irgendwo versteckt sich noch eine Melodie und es wird nicht bloß rumgebrüllt.

1 Response

  1. 9. Februar 2014

    […] Aha. Naja. Mal gucken.” Na gut, lassen wir den Namen mal hinter uns. Ich mein, Billy Talent, Pup oder Red City Radio hört man ja auch nicht wegen, sondern trotz des Bandnamens, […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.