Neue Single: Welshly Arms – Legendary

Weshly Arms verbinden die Einflüsse alter Helden wie Jimi Hendrix, Otis Redding, The Temptations und Howlin Wolf mit dem Timbre neuerer Erfolgsacts wie The Black Keys, Hozier und The White Stripes“ – so steht es im Promotext.

Ausuferndes Namedropping ist ja immer so eine Sache. Das viel wichtigere: Der Song ist einfach gut. Der schwere Blues harmoniert wunderbar mit der Leichtigkeit des Soul. Die markante Stimme von Frontmann Sam Getz und die Garage Rock Attitüde stellen dazu sicher, dass der Song unterwegs nicht in Richtung Popschnulze abdriftet. Großes Kino.

In ihrer Heimat Ohio erspielte sich die Band eine beachtliche Fanbase und damit die Grundlage für größere Auftritte im vergangenen Jahr: Welshly Arms waren beispielsweise auf dem Rock Boat und dem SXSW Festival. Serienjunkies und Filmenthusiasten könnten Welshly Arms auch schon bei der Netflix Serie „Sense8“ oder im Trailer zu Quentin Tarantinos „The Hateful Eight“ bemerkt haben. In Deutschland wurde die Band gerade von Vertigo gesignt. Das lässt darauf hoffen, dass auch wir hier zukünftig mehr von dem Sextett hören und sehen werden.

Weitere Informationen:
http://welshlyarms.com/
https://www.facebook.com/welshlyarmsband

Welshly Arms Bandfoto / Peter Larson

Welshly Arms Bandfoto / Peter Larson

Christopher

Christopher mag Punkrock. Der darf auch gerne irische Wurzeln oder Trompeten haben. Auch Reibeisenstimmen sind super. Hin und wieder gehen sogar Elektro- und Alternative-Spielereien. Hauptsache irgendwo versteckt sich noch eine Melodie und es wird nicht bloß rumgebrüllt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.