Terrorgruppe – Leider Keine Zeit

Die Terrorgruppe im Bremer Schlachthof. Wenn ich zurückdenke an das Konzert im Februar diesen Jahres, dann macht sich sofort ein dickes Grinsen in meinem Gesicht breit. Geil war’s. Die Zeit bis zum nächsten Konzert kann man sich jetzt mit dem Video zu „Leider keine Zeit“ vertreiben. Der Song ist natürlich auf dem aktuellen Album Tiergarten zu finden, was ich zugegebenermaßen nicht ganz so geil fand. Live haben die Songs aber richtig gut funktioniert. Von daher also doch irgendwie verschmerzbar.

Im Video zu dieser „Hymne der Entschleunigung“ verschwendet eine autonom-anarchistische Gruppe von fröhlichen Rentnern ihre wertvolle Zeit lustvoll-entspannt mit Puzzles und legt genüsslich die einzelnen Pieces zusammen – etwa zu einem Autobahn-Stau als Abbild Deutschlands oder zu einem Foto von Fliessband-Arbeitern mit dem sachlichen Titel „Lebensfreude“. Ein wunderbares Bild für die Verachtung der herbeigeredeten angeblichen „Sachzwänge“ von Turbomarkt, Turboarbeit, Turbokonsum und Turboleben-to-go und ein mal wieder überfälliges Plädoyer für ziellose Langsamkeit und die Freuden der Unproduktivität. Ach, und zum Schluss das eigentlich bemerkenswerte: Die Tänzer des Clips sind alle älter als 80 Jahre. Holy Moly!

 

Christopher

Christopher mag Punkrock. Der darf auch gerne irische Wurzeln oder Trompeten haben. Auch Reibeisenstimmen sind super. Hin und wieder gehen sogar Elektro- und Alternative-Spielereien. Hauptsache irgendwo versteckt sich noch eine Melodie und es wird nicht bloß rumgebrüllt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.