Manus Hitlist: Beste Alben (first heard in 2011)

Die besten Alben des Jahres hat man hier, wie sollte es anders sein, bereits als Review vorfinden. Trotzdem hier noch einmal zur besseren visuellen Darstellung meine Top-

10-Alben des Jahres:

 

Platz 1 : Red City Radio – The dangers of standing still

Eine ganz klare Kiste dieses Jahr. Wenn ein Album vollbepackt ist mit 13 durchweg großartigen Songs, tja dann brauch man eigentlich nicht mehr zu schreiben. Red City Radio haben ein beschissenes Jahr ein Stück erträglicher gemacht. Danke an die sympathischen Jungs aus Oklahoma.

 

Platz 2 : Authority Zero – Stories of survival

Läuft seit guten 5 Monaten auf Heavy-Rotation! Die Zeroes wissen wie man Rock,Punk,Reggae und Ska unter einen Hut bekommt. Ganz großes Kino, inklusive dem besten Song des Jahres „Crashland“.

 

Platz 3 : Raised Fist – Veil of ignorance

Raised Fist kamen aus dem Nichts und rissen mir böse den Arsch auf. In der Hardcore-Ecke fühle ich mich nun wirklich nicht wohl. Doch Raised Fist höre ich unglaublich gerne. Ein absoluter Tip von mir an diejenigen die es gerne unromantisch mögen.

 

Platz 4 : This City – We were like sharks

Okey die erste Euphoriewelle ist etwas abgeebt. Zu Beginn stellte ich sogar Vergleiche zum Erstlingswerk von Billy Talent an. Nach einigen Monaten kann das Album diesen Anspruch dann doch nicht erfüllen. Was bleibt ist ein extrem groovendes aber auch hinterntretendes Topalbum.

 

Platz 5 : Rise Against – Endgame

Wir sind alle überzeugt. Endgame ist nicht das beste Rise-Agaist-Album, vllt. sogar das schlechteste. Aber die Jungs sind nunmal selbst schwach noch so gut wie es andere nicht mal annähernd mit Vollgas sind.

 

Platz 6 : Royal Republic – We are the Royal

Ich kann mich nicht ganz dem Lobgesang von Christopher anschließen. Aber fest steht mal, dass Royal Republic mit diesem Album ein richtig gutes Stück Schweden-Rock produziert hat.

 

Platz 7 : Broilers – Santa Muerte

Die drittgrößte Enttäuschung des Jahres (hinter Flogging Molly und Sum41) und doch eines der besten Alben des Jahres. Daran kann man wohl meine Erwartungshaltung ablesen. Ganz gerecht werden konnten die Broilers mir mit Santa Muerte nicht. Aber mittlerweile ist das Album okey.

 

Platz 8 : Serum 114 – Antiheld

Ungehobelt, offen und ehrlich. Nicht immer originell, eher selten durchdacht. Der Antiheld halt. Serum 114 hat sich mit diesem Album zu Recht einen Namen in der deutschen Punkszene gemacht.

 

Platz 9 : Authority Zero – 12:34

Auch der Vorgänger zum „Stories of survival“ gefiel mir sehr gut. Nicht so auf den Punkt wie das Album auf Platz 2, aber einfach großartiger Punk-Rock.

 

Platz 10 : Red City Radio – To the sons & daughters of Woodie Guthrie

Die EP von Red City Radio ließ schon erahnen welches Punk-Rock-Gewitter die Jungs mit „The dangers of standing still“ abliefern würden. Leider nur eine EP und deshalb auch nur Platz 10.

 

 

 

 

 

Manuel

...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.